Börsenbrief

Was macht uns einzigartig? / Warum der FH Long und Short Börsenbrief?

Unsere Zielsetzung ist es, dass unser Investment Portfolio Jahr für Jahr, egal bei welcher Marktlage, eine attraktive positive absolute Performance ausweist. Unser testierter Track Record belegt exzellente Performance in allen Marktlagen seit 1987. Wir sind der erste deutsche Börsenbrief eines mehrfach national und international prämierten Investmentmanagers. Wir sind, unter anderem, spezialisiert auf fallende Kurse, primär durch Leerverkäufe. Unser Investmentansatz ist wissenschaftlich fundiert. Wir arbeiten mit Chancen-Risiko-Verhältnissen basierend auf Wahrscheinlichkeitsmodellen. Wir sind vernetzt mit führenden Hedge Fonds, Nostrohändlern und Universitäten. Wir veröffentlichen erstklassige Primärstudien und Primärresearch Kein anderer deutscher Börsenbrief dieser Art offeriert seinen Abonnenten monatliche Conference Calls. Wir liefern innovativen, originellen institutionellen Research und Investment Ideen für den Privatanleger zu einen übersichtlichen Preis. Wir verfügen über ein exzellentes Team von erfolgreichen und sachkundigen Kontributoren. Wir sind 100 prozentig unabhängig und unbefangen. Unsere Meinung ist nicht durch Konsensdenken und Zweckoptimismus beeinträchtigt. Das erlaubt uns, lateral und konträr zu denken und unverblümt auch kontroverse Kauf- und Verkaufsempfehlungen auszusprechen.

Lesen Sie hier die Highlights unseres Börsenbriefes (11/2017 bis 07/2018)

Philosophie

Researchphilosophie

Unser primäres Ziel ist es, ein Investment Portfolio zu entwickeln, das bei stabilen, steigenden und fallenden Märkten eine positive und absolute Performance ausweist. Unsere Recherche beruht auf vertikaler und horizontaler Verifikation (competitive verification). Das hört sich vielleicht etwas kompliziert an, ist es aber nicht. Wir recherchieren dort, wo wir uns einen Informationsvorteil erarbeiten können. Das bedeutet, dass wir weniger auf die Aussagen der Firmenchefs vertrauen, sondern eher auf Informationen, die wir von ausgeschiedenen Mitarbeitern, Konkurrenten, Zulieferern, Kunden, Aufsichtsämtern, finanzierenden Instituten, durch Industrieverbände, Handelsorganisationen, Fachzeitschriften und so weiter bekommen. Leider haben die Auskünfte, die man direkt von der Firma bekommt, zu oft einen propagandistischen Touch. Zudem verlassen sich viel zu viele Investoren auf diesen konfliktbehafteten Dialog.

Investmentphilosophie

Wir fokussieren uns auf stark überbewertete und unterbewertete Aktien, Rohstoffe und Währungen. Hold Positionen interessieren uns nicht im geringsten. Unser Portfolio is relativ konzentriert, aber in der Regel ausreichend diversifiziert, um massive Verluste zu vermeiden. Der Investitionsgrad wird nicht 150% übersteigen. Der Investitionsgrad wird niemals mehr als 100% Long oder 100% Short übersteigen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass unser Exposure entweder net short oder net long sein wird. Wir streben auf keinen Fall ein marktneutrales Portfolio an (long exposure equals short exposure, beta adjustiert). Prinzipiell wollen wir Qualität und Kursphantasie günstig erwerben und qualitativ minderwertige und überteuerte Titel leerverkaufen. Besonders interessieren uns liberale und konservative Rechnungslegung, starke und schwache Markteilnehmer, cash flow starke und cash flow schwache Unternehmen sowie übersehene Substanz und Ertragsperlen. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf Auslöser oder Events, die zu den erwarteten Kurszielen führen. Wenig entscheidend für uns ist die ewige und unsinnige Diskussion, ob der Markt oder eine Aktie steigt oder fällt. Das hängt nur von der Analyse ab. Viel entscheidender für uns ist das Chancen-Risiko-Verhältnis. Unsere sehr langfristige Anlagephilosophie beruht auf der Überzeugung, dass man mit vorteilhaften Chancen und Risiko Verhältnissen arbeitet (idealerweise mit Wahrscheinlichkeitsmodellen), denn dann wird man den Großteil der Zeit über Vergleichsindizes liegen, bzw. überdurchschnittliche gute relative und absolute, volatilitätsadjustierte Returns erwirtschaften. Ganz primitiv formuliert: Es ist besser ein Casino zu betreiben, als dort regelmäßig als Gast zu spielen. Trading Disziplin & Modellportfolio Unser Modellportfolio basiert auf einem 1 Millionen EUR Depot. In diesem sollte keine Position (at cost) größer als 20 Prozent sein. Damit die Anzahl der Titel nicht überwuchert, wird keine Long und Short Position im Model Portfolio kleiner sein als 5 Prozent (at cost). Bei 60 Prozent aller Positionen (at cost) wird bei einem Verlust von 20 Prozent die Position veräußert. Die Positionen bei denen kein Stop-Loss aktiviert wird, bezeichnen wir als Long Core oder Short Core Position. Das liegt einzig und allein daran, dass wir bei der Minderzahl des Portfolios mit einem hohen Überzeugungsgrad investieren. Dieser Long Core oder Short Core Status kann sich jeder Zeit verändern. Portfolio Veränderungen werden entweder zum nächsten Börsenbrief kommuniziert oder durch ein Update. Falls wir in einen Titel im Portfolio investiert sein sollten, werden wir dies kategorisch und ohne Ausnahmen angeben.

Börsenbrief abonnieren: https://www.florianhommlongshort.ch/shop/